Ulfs Blog

Das Kleine Fest im Großen Garten
24.7.2017, 19:00

Das Kleine Fest im Großen Garten

Ulfs Blog

Das Kleine Fest im Großen Garten ist ein sehr schönes Kleinkunstfestival. Karten im Vorverkauf zu bekommen ist ein Lotteriespiel – bei fünffacher Überzeichnung entscheidet in der Tat das Los. Aber an der Abendkasse gibt es jeweils noch 200 Karten. Es reicht dienstags bei schönem Wetter nicht, pünktlich zur Kassenöffnung da zu sein. Freitags bei schönem Wetter war die Schlange anderthalb Stunden früher sogar noch länger.

Aber sonntags bei angesagtem Regen, aber letztlich heiterem Wetter, haben anderthalb Stunden Pünktlichkeit knapp gereicht. Belohnt wird man gleich am Eingang durch farbenfrohe Stelzentänzer – den Colori vom Teatro Pavana.

»Colori« vom Teatro Pavana »Colori« vom Teatro Pavana

Die erste Station für mich war das Musikcomedy-Duo Microband mit ihrem Programm Klassik für Dummies. Was man mit Musikinstrumenten alles machen kann? – Jedenfalls sehr gut unterhalten! Meine zweite Station, Jochen Schell mit seiner Kreiselshow, wurde in der HAZ groß gelobt, konnte mich aber nicht komplett begeistern.

Microband: Klassik für Dummies Jochen Schell: Kreiselshow

Dies gelang um so mehr Herrn Niels aus Burgdorf mit »Move« … Physical Clown Comedy – sehr lustig. Mit seiner unglaublichen Körperbeherrschung produziert er geniale optische Täuschungen. Timo Wopp – bekannt aus dem Fernsehen – tritt mit Macht den Affen auf und überzeugt mit viel Witz von zotig bis politisch.

Moccamaker

Das Wetter ist abends richtig schön geworden. Den Auftritt von La Metta fand ich mit am beeindruckendsten. Erstmal passt ihr Programm Adagio Akrobatik goldener Statuen natürlich perfekt zu den goldenen Statuen des Gartentheaters hinter der Brunnentreppe. Dann ist aber auch »Adagio Akrobatik« nicht nur Titel, sondern auch Programm und d. h. die ganzen Akrobatikfiguren erreichen sie praktisch nur durch langsame Körperbewegungen wie in Zeitlupe ohne Schwung zu holen.

La Metta: Adagio Akrobatik goldener Statuen La Metta: Adagio Akrobatik goldener Statuen
La Metta: Adagio Akrobatik goldener Statuen La Metta: Adagio Akrobatik goldener Statuen

Danach ging es einmal quer durch den Garten zu Desimo und seinem Auszug aus seinem aktuellen Programm Komik und Unerklärliches. Wie aus seinen bisherigen Soloprogrammen und dem Desimo-Spezial-Club gewohnt, ein souveräner Auftritt, der einen staunend zurück lässt. Auf der gleichen Bühne (unter anderer Nummer) trat dann Thomas Kreimeyer auf. Er macht Steh-Greif-Kabarett. D. h. er unterhält sich mit den Zuschauern und improvisiert mit den Antworten seine Gags. Sehr zu empfehlen – man wird allerdings auch hinter der ersten Reihe angesprochen (»In der letzten Reihe herrscht Bombenstimmung…«).

Desimo: Komik und Erklärliches

Als achte und letzte Station hatte ich mir – wieder aufgrund des HAZ-Artikels – das Duo ComicCasa mit ihrer Show Hermann und Henriette ausgesucht. Ich stimme mit den Vorlieben des HAZ-Autors anscheinend grundsätzlich nicht überein. Sollte ich mir fürs nächste Mal merken. Neben den ganzen Bühnenauftritten, von denen man gerade mal ein Viertel mitbekommt, gibt es noch ungezählte Walkacts.

Feuerwerk

Nach dem letzten Auftritt folgte das Defilee und dann das Feuerwerk. Dies war sehr schön und angesichts dessen, dass es an 16 Tagen aufgeführt wird, auch ziemlich lang. Em Ende wurde der Große Garten noch illumiert.

Illumination: Saturn/Chronos vor der Glockenfontaine Illumination: niederdeutscher Blumengarten
Illumination: Moccamaker, Schwanenteich Illumination: Merkur und Psyche, Moccamaker
Illumination: große Fontaine Illumination: Sternfontaine
Illumination: Glockenfontaine

Es war auch mir als Zuschauer ein Vergnügen… – und zwar ein sehr großes!