Ulfs Blog

8.6.2019, 19:30

Dänische Parlamentswahl

Ulfs Blog

Weil man ja sonst in den Medien Vergleichbares nicht findet, habe ich auch diese Ergebnisse der dänischen Parlamentswahl vom 5. Juni vernünftig aufbereitet. Die Zahlen finden sich auf Wikipedia (alte Ergebnisse hier).

Stimmen bei der dänischen Parlamentswahl 2019 1M 500T 72T2% 915T-10T 826T+141T 309T-433T 305T+144T 272T+125T 245T-29T 234T+116T 104T-65T 83T 82T-183T 202T+127T 39T-3T 682T+64T SD Venstre DVP RV SVP DRG KVP Alternative NB LA Sonstige ungültigeStimmen Nicht-wähler Stimmenverteilung SD21,3%SD Venstre19,2%Venstre DVP7,2%DVP RV7,1%RV SVP6,3%SVP DRG5,7%DRG KVP5,4%KVP Alternative2,4%Alternative NB1,9%NB LA1,9%LA Sonstige4,7%Sonstige ungültige Stimmen0,9%ungültige Stimmen Nichtwähler15,9%Nichtwähler Abgeordnete (179) SD48SD Venstre43Venstre DVP16DVP RV16RV SVP14SVP DRG13DRG KVP12KVP Alternative5Alternative NB4NB LA4LA Sonstige4Sonstige ungültige Stimmen Nichtwähler

Zur Erklärung: Bei einer Wahl oder Abstimmung interessiert zum Einen das Abstimmungsverhalten der Wahlberechtigten und zum Anderen das Ergebnis. Zum Abstimmungsverhalten gehören natürlich auch nicht abgegebene und ungültige Stimmen. Diese Information fehlt in den Darstellungen der meisten Medien völlig.

Das Ergebnis einer Parlamentswahl ist natürlich die Sitzverteilung. Die ist aufgrund der 2%-Hürde und dem Auszählungsverfahren eben nicht identisch mit den in den meisten Medien angegebenen Anteil an den gültigen Stimmen. In Dänemark kommen noch Großwahlkreise hinzu. Die vier sonstigen Abgeordneten werden auf Grönland und den Färöer-Inseln gewählt.

Auffällig ist der Absturz der dänischen Volkspartei (DVP) und der Liberalen Allianz (LA). Die Sozialdemokraten (SD) konnten davon nicht profitieren und gelten in den Medien nur deshalb als Wahlsieger, weil sie mit anderen linken Parteien stärker sind als der rechte Block. Zwei rechtsextreme Parteien scheiterten an der 2%-Hürde.